Was sind die Grundbegriffe der Wirtschaftswissenschaften?

Veröffentlicht am : 17 September 20213 minimale Lesezeit

Die Idee der Solidarwirtschaft ist vor etwa zehn Jahren entstanden. In jüngster Zeit hat sie sich in erstaunlicher Weise entwickelt und vergrößert. Es ist auch keine Übertreibung zu sagen, dass sie, teilweise als Ergebnis der alternativen Weltgipfel, zu einem Hauptmerkmal geworden ist, durch das Bestrebungen nach einem planetarischen Maßstab, nach einer nicht-ultraliberalen oder nicht-liberalen Globalisierung, nach einer anderen Globalisierung und einer anderen Wirtschaft zum Ausdruck gebracht werden. Entdecken Sie die grundlegenden Konzepte der Wirtschaftswissenschaften.

Konzept des Marktes

Im Allgemeinen entspricht der Begriff „Markt“ der Gesamtheit der Kontakte zwischen Verkäufern und Käufern, die hergestellt werden, um die Preise und Mengen der auszutauschenden Dienstleistungen und Waren zu bestimmen. Nach dieser Definition kann der Markt auch ein virtueller Treffpunkt wie der Automarkt oder ein physischer wie die Börse sein. Ein Markt kann also dezentralisiert sein wie der Arbeitsmarkt oder zentralisiert wie die Börse. Häufig finden die Interaktionen zwischen Käufern und Verkäufern nicht direkt statt, sondern über Vermittler wie Vertreter, Makler, Agenten, Händler, Einzelhändler usw.

Wirtschaftliche Güter, Bedürfnisse und Dienstleistungen

Wirtschaftsgüter sind im Allgemeinen Mittel zur Befriedigung von Bedürfnissen. Außerdem haben Bedürfnisse das Gefühl, dass sie nicht befriedigt werden können. Es wird zwischen Prestigebedürfnissen, kulturellen oder sozialen Bedürfnissen und physiologischen Bedürfnissen unterschieden. Prestigebedürfnisse ermöglichen es uns, uns zu behaupten: zum Beispiel das neueste Auto, das neueste Handy usw. Kulturelle oder soziale Bedürfnisse sind: das Bedürfnis zu lesen, zu kommunizieren, sich fortzubewegen, usw. Physiologische Bedürfnisse sind: Schlafen, Trinken, Essen usw. Relativ gesehen sind die Güter knapp, während die Bedürfnisse unbegrenzt sind. Ökonomen unterscheiden bei der Klassifizierung von Gütern zwischen freien Gütern wie dem Meer, der Sonne, dem Wind, der Luft und wirtschaftlichen Gütern, die aus der Produktion hervorgehen.

Nationale Konten

Die Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen sind die zusammenfassenden Wirtschaftsstatistiken. Im Rahmen der kohärenten Rechnungsführung stellen sie die makroökonomischen Beziehungen zwischen den Wirtschaftssektoren des Landes in einem bestimmten Zeitraum und den Akteuren dar. Sie zielen also darauf ab, die wirtschaftliche Realität so genau wie möglich widerzuspiegeln. Sie sind auch die wichtigste Grundlage für Produktivitäts- und Wachstumsanalysen. Diese Daten werden zur Erstellung von Wirtschaftsprognosemodellen und zur empirischen Überprüfung von Wirtschaftstheorien verwendet.

Plan du site