Wie erwirbt man börsennotierte Aktien?

Veröffentlicht am : 17 September 20213 minimale Lesezeit

Möchten Sie Ihre Ersparnisse diversifizieren und suchen Sie nach einer Anlage mit höherer Rendite als ein reguliertes Sparkonto? Der Kauf von Aktien kann eine gute Idee sein. Allerdings ist dies keine risikofreie Tätigkeit. Bevor Sie den Sprung ins kalte Wasser wagen, sollten Sie sich über die Funktionsweise der Börse und ihre Gefahren informieren. Wie kann man in den Aktienmarkt investieren?

Fragen, die Sie sich stellen sollten

Bevor Sie mit dem Kauf von Aktien beginnen, sollten Sie sich einige Fragen stellen, um sicherzugehen, dass diese Anlageform für Sie geeignet ist:

Sind Sie bereit, ein Risiko einzugehen und Ihre Ersparnisse dem Verlust auszusetzen?

Auch wenn Sie jede Art von Gewinnversprechen eingehen können, ist der Kauf von Aktien immer mit einem Risiko verbunden, und Sie können nie sicher sein, dass Sie den vollen Betrag Ihrer Investition zurückerhalten.

Können Sie diese Ersparnisse für langfristige Investitionen nutzen? Wenn Sie einen Teil Ihrer Ersparnisse in Aktien anlegen, müssen Sie in der Lage sein, die Wertsteigerung der Aktien abzuwarten, bevor Sie sie verkaufen können.
Wie viel Zeit werden Sie in die Überwachung Ihrer Investition investieren? Die Anteile können direkt oder über eine gemeinsame Anlage erworben werden.

Wie Sie Ihr Anlageinstrument auswählen

Verschiedene Wertpapierdepots mit ihren spezifischen Funktionen ermöglichen den Zugang zum Finanzmarkt. Die gebräuchlichsten sind Aktiensparpläne (PEA) und gewöhnliche Wertpapierkonten. Seit 2014 ist es möglich, ein PEA-PME-Konto zu wählen. Ein Konto, das den Wertpapieren von kleinen und mittleren börsennotierten Unternehmen vorbehalten ist. Es ist sehr wichtig, ein Anlageinstrument zu wählen, das Ihren Zielen und Ihrem Anlegerprofil entspricht.

Das PEA-Konto ist ein persönliches Wertpapierkonto, das Ihnen steuerliche Vorteile (Befreiung von der Kapitalertragssteuer) bietet, wenn Sie das Konto mindestens 5 Jahre lang halten. Nur Aktien von Unternehmen, die ihren Sitz in der Europäischen Union haben und als Unternehmen steuerpflichtig sind, kommen für das PEA in Frage.

Wahl der Vermittler

Sobald Sie sich für ein geeignetes Konto für Ihre Investition entschieden haben, müssen Sie den Finanzvermittler auswählen. Dies ist der Vermittler, der Ihre Anfragen und Aufträge für den Kauf und Verkauf von Aktien entgegennimmt und ausführt. Dieser Schritt sollte nicht vernachlässigt werden. Denn neben den Makler- und Nebengebühren, die sich direkt auf Ihre potenziellen Kapitalgewinne auswirken, sind die Qualität des Kundendienstes und der Handelsplattform ebenso wichtig. Vermittler sind in der Regel Online-Broker und Banken. Sie können bei diesen Instituten ein Konto eröffnen und dann zum ersten Mal börsennotierte Wertpapiere kaufen.

Plan du site